Schlagwort: TDDZ

Chemnitz: Antifaschistische Solidarität praktisch werden lassen!

Anfang Juni 2019 fand in Chemnitz der diesjährige Nazi-Aufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) statt. Über 1000 Menschen beteiligten sich an den Gegenprotesten. Neben einer Bündnis-Demo, Blockadeversuchen und einigen dezentralen Aktionen bei rechten Akteuren aus der Region konnten Antifas im Anschluss an die rechte Demo die Nazis hier und da in die Schranken weisen. Das alles blieb jedoch weit hinter dem zurück, was eigentlich an diesem Tag möglich gewesen wäre.

>> Weiterlesen

Chemnitz: Nazidemo blockieren, stören, angreifen!

Sa 25.05. | 19 Uhr | Lilo: Infoveranstaltung zu Gegenprotesten in Chemnitz

Fr 31.05. | ab 19 Uhr | Lilo: Abendprogramm & Letzte Infos. Nachts: Busabfahrt!

Bustickets: Ebenfalls im Linken Zentrum Lilo Herrmann (Böblinger Str. 105, Stuttgart-Heslach)

Am 1. Juni findet in Chemnitz der „Tag der deutschen Zukunft“ statt, bei dem Faschisten jährlich in einer anderen Stadt aufmarschieren.

Anfangs noch mit mehreren hundert teilnehmenden Nazis und von freien Kameradschaften organisiert, ist der Aufmarsch in den letzen Jahren kontinuierlich geschrumpft und wird zwischenzeitlich von der Kleinstpartei „Die Rechte“ veranstaltet.

Dass die Nazis Chemnitz in diesem Jahr als Austragungsort gewählt haben, ist kein Zufall: Nicht erst seit den pogromartigen Ausschreitungen tausender Faschisten im Sommer 2018 steht die Stadt für rechte Straßengewalt, schlägernder Nazimobs und Menschenjagden auf MigrantInnen.

Wie sich bereits in der Vergangenheit zeigte, können die Faschisten in Chemnitz mit einer breiten Unterstützung, auch aus der Bevölkerung, sowie verschiedener rechter Kräfte rechnen, wodurch es nicht unwahrscheinlich ist, dass auch der TddZ zu einem rechten Großevent wird.

Deshalb mobilisieren wir gemeinsam mit anderen Städten zu den Protesten am 1. Juni in Chemnitz. Aus Stuttgart, wie auch aus anderen süddeutschen Städten, wird es Busanfahrten geben, um dem rechten Treiben an diesem Wochenende einen Riegel vorzuschieben!

Denn zuletzt die Ereignisse im August 2018 haben gezeigt: Antifaschistischer Selbstschutz und Protest bleiben eigene Handarbeit. Auf Polizei und Behörden können und dürfen wir uns im Kampf gegen Rechts nicht verlassen. Vielmehr ist zu erwarten, dass, wie schon bei den vergangenen rechten Aufmärschen in der Region, das Naziproblem negiert oder unter den Teppich gekehrt wird.

Am 25. Mai findet um 19 Uhr eine Info-Veranstaltung zum TddZ und zu den geplanten Protesten vor Ort von AntifaschistInnen aus Chemnitz im Linken Zentrum Lilo Herrmann statt.

Am Vorabend der Busanreise nach Chemnitz, am 31. Mai ab 19 Uhr, findet ebenfalls im Linken Zentrum Lilo Herrmann Abendprogramm statt, bei dem noch einmal der aktuelle Stand zu den Protesten und Genaueres zur Busanreise besprochen wird.

1. Juni: Save the Date! Wir fahren nach Chemnitz

Am 1. Juni 2019 soll in Chemnitz der Naziaufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) stattfinden. Die Stadt wurde letztes Jahr zum Symbol für faschistische Ausschreitungen und Pogromähnliche Zustände, nachdem ein junger Mann von einem Migranten nieder gestochen wurde.

Die Partei „Die Rechte“ will das „Symbol Chemnitz“ wohl für sich nutzen und hat deshalb den jährlich in einer anderen Stadt stattfindenden Aufmarsch nach Chemnitz verlegt. Auch wenn die Partei insgesamt immer mehr in der Irrelavanz verschwindet, wird der Aufmarsch wegen der Symbolwirkung in der gesamten deutschen Naziszene eine gewisse Relevanz haben.

Daher rufen wir alle AntifaschistInnen auf, sich uns anzuschließen und am 1. Juni nach Chemnitz zu fahren, um nicht wieder Zustände wie letztes Jahr enstehen zu lassen und erst zu spät eingreifen zu können.

Wir werden aus Stuttgart eine größere Anfahrt organisieren und auch andere Städte planen bereits Mobilisierungen nach Chemnitz. Genaueres findet sich hier im Laufe der nächsten Wochen. Solange könnt ihr ja das Bild schon mal fleißig auf social media teilen und euch den Tag frei halten!

#blockieren #stören #angreifen

Kein „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe am 3. Juni

Am 3. Juni 2017 wollen Nazis aus ganz Deutschland und darüber hinaus versuchen, sich in Karlsruhe zu versammeln. Anlass soll der mittlerweile neunte sogenannte „Tag der deutschen Zukunft“ („TddZ“) sein, den die Nazis von der faschistischen Partei „Die Rechte“ dieses Jahr nach Karlsruhe bringen wollen.

 

„TddZ“ – hausieren mit völkischer Ideologie

Gegründet von der „Initiative gegen Überfremdung“ fand der „Tag der deutschen Zukunft“ seit 2009 in verschiedenen Städten statt und hat sich als eines der wichtigsten Events für deutsche Faschisten etabliert. Mit um die 1000 Teilnehmenden hat der „TddZ“ dabei beim letzten Aufmarsch in Dortmund noch einmal deutlich an Größe und damit auch an Bedeutung zugelegt. Inhaltlich ist die Veranstaltung nicht nur von einem überdeutlich zur Schau gestellten Nationalismus und Faschismus sowie eine Propagierung der Blut-und-Boden-Ideologie geprägt, auch ein positiver Bezug zum historischen deutschen Faschismus wird immer wieder sichtbar. >> Weiterlesen

2017 – Widerstand gegen den Rechtsruck organisieren!

AfD, Pegida, Faschisten – in den vergangenen Jahren verzeichneten Reaktionäre in der BRD insgesamt und auch vielerorts in Baden-Württemberg einen Aufschwung. Sowohl was Veranstaltungen und Aktionen in der Öffentlichkeit angeht, als auch gesellschaftliche Relevanz – das Klima wird rauer.

Wie schon in den letzten Jahren gilt es dieser Entwicklung unseren antifaschistischen Widerstand, auf verschiedenen Ebenen, entgegenzusetzen. Darüberhinaus wollen wir das Jahr 2017 auch nutzen uns zu vernetzen, zu bilden und auszutauschen. Schließlich ist nur ein organisierter Widerstand in der Lage dem gesellschaftlichen Rechtsruck etwas greifbares entgegenzusetzen. Über die lokalen und regionalen Aktivitäten hinaus stehen für dieses Jahr bereits einige Herausforderungen für die antifaschistische Bewegung fest: Neben den jährlichen Protesten gegen die Fackelmahnwache der Nazis in Pforzheim und dem bundesweiten Großaufmarsch in Karlsruhe wird uns insbesondere die Aktivität der rechtspopulistischen und faschistischen Kräfte rund um die Bundestagswahl beschäftigen.

Mit einem Antifa-Camp im Sommer wollen wir an die Debatten und den Austausch über antifaschistische Politik anknüpfen und uns besser vernetzen. Dagegen sein ist das eine, den Widerstand nachhaltig zu organieren das andere. Packen wir’s an!

 

Wichtige Termine 2017:

23.02. Pforzheim: Gegen die Nazimahnwache
Seit Jahrzehnten treffen sich auf dem Pforzheimer Wartberg Faschisten zur Fackelmahnwache. Wie jedes Jahr mobilisieren wir unter dem Slogan „Nicht lange fackeln“ gegen das faschistische Treiben!

03.06. Karlsruhe: Naziaufmarsch verhindern
Hunderte Nazis wollen Anfang Juni beim „Tag der deutschen Zukunft“ durch Karlsruhe ziehen. Wir mobilisieren gemeinsam mit anderen überregional zu Protesten & Blockaden!

08.-10.09. Antifa-Camp im Schwarzwald
Welche Antworten müssen wir auf den Rechtsruck geben? Wie sieht effektive Politik gegen die AfD aus? Wir wollen diskutieren, Erfahrungen austauschen und natürlich zelten. Sommer, Sonne, Antifa!

Sommer/Herbst: Den rechten Wahlkampf sabotieren
AfD, NPD, Drittem Weg usw. die Straße und die Räume streitig machen!

 

Check your local Antifa-Website:

Antifaschistische Aktion Karlsruhe
Antifaschistische Aktion Lörrach
Antifaschistische Aktion (Aufbau) Mannheim
Antifaschistische Aktion (Aufbau) Stuttgart
Antifaschistische Aktion [O] Villingen-Schwenningen
Antifaschistische Aktion (Aufbau) Tübingen