Schlagwort: Rechte Hetzer

Demo in Stuttgart am 20. März: Konsequent antifaschistisch – Solidarität bleibt notwendig!

Praktisch im Wochentakt werden zur Zeit faschistische Netzwerke aufgedeckt, nicht wenige davon mit Verbindungen zu Militär, Polizei und Verfassungsschutz. Größere Waffenfunde und Todeslisten inklusive. Gleichzeitig erlebt der Rechtsterrorismus mit den Anschlägen in Hanau, Halle und Kassel einen lange nicht dagewesenen Aufschwung. Politisch wird diese Entwicklung mal mehr oder weniger offen von der AfD wohlwollend begleitet. Die rechte Hetze der blauen Politiker ist der Nährboden, auf dem andere zur Tat schreiten. Und im Zuge der aktuellen Krise tummeln sich bei Veranstaltungen der selbsternannten „Querdenker“ Verschwörungstheoretiker*innen und andere Rechte massenhaft auf den Straßen der Republik.
Kurz: Die gesellschaftliche Rechtsentwicklung ist sicht- und greifbar wie lange nicht. Grund genug zu handeln.

Doch, zumindest auf institutioneller Ebene, passiert das genaue Gegenteil: In den Innenministerien wird lieber über Verbote linker Gruppen diskutiert, die Mörder von Hanau, Kassel und Halle werden zu verwirrten Einzeltätern gemacht, antifaschistische Proteste werden kriminalisiert und mit der Gleichsetzung von Rechts und Links wird die faschistische Menschenverachtung relativiert.
In der Konsequenz hofiert der Staat eher die Rechten als dass er sie bekämft. Diese Erkenntnis ist nicht neu, bestätigt aber ein weiteres Mal die Notwendigkeit eines selbstorganisierten, verantwortlichen Antifaschismus. Und so ist es die antifaschistische Bewegung, die sich aktuell der Rechtsentwicklung konsequent entgegenstellt und vielschichtigen Widerstand sowie Selbstverteidigung gegen die Angriffe von Rechts organisiert. Dazu gehören gesellschaftliche Aufklärungsarbeit, Straßenproteste gegen rechte Veranstaltungen und Bündnisarbeit mit anderen Kräften. Notwendiger Teil eines effektiven Antifaschismus ist aber auch die offensive Zurückdrängen und somit die direkte Konfrontation der Faschist*innen. >> Weiterlesen

Stellungnahme zum Angriff eines Polizeihundes auf AntifaschistInnen in Kandel am 6.10.2018

Stellungnahme des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart&Region und weitere Bilder

Am 6. Oktober 2018 sind auch wir vom Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region (aabs) dem Aufruf des neu gegründeten Bündnisses „Kandel gegen Rechts“ gefolgt und haben, wie viele andere, in die pfälzische Kleinstadt mobilisiert.

>> Weiterlesen

Eingreifen bevor es zu spät ist: Am Samstag auf nach Kandel!

Jetzt am Samstag (6.10.2108) soll es im pfälzischen Kandel wieder einen rechten Marsch geben. Nach den Ereignissen in Chemnitz und Köthen erhoffen sich die Faschisten um Marco Kurz wieder mehr Teilnehmer bei den zuletzt kleinen rechten Demos in der Kleinstadt bei Karlsruhe.
Auch Antifas aus dem Südwesten mobilsieren deshalb wieder nach Kandel. Aus Stuttgart wird es eine gemeinsame Anreise mit dem Zug geben. Achtet auf aktuelle Infos in den nächsten Tagen!

Aufruf des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart&Region

Am 22. Juli in Fellbach: Rechte Hetzer verjagen!

Am Freitag, den 22. Juli wollen wieder rechte Hetzer in Fellbach eine Kundgebung abhalten; das Antifaschistische Aktionsbündnis Stuttgart & Region (AABS) ruft gemeinsam mit der Antifaschistischen Jugend Rems-Murr (AJRM) wieder zum Protest gegen „Fellbach wehrt sich“auf. Treffpunkt für die gemeinsame Hinfahrt ist um 17.15 Uhr am Hauptbahnhof in der Klett-Passage.

Wir haben zu „Fellbach wehrt sich“ Hintergrundinfos zusammengetragen und eine kurze Einschätzung formuliert >> Weiterlesen

Ein (r)echtes Problem! – „Demo für Alle“ am 11. Oktober

Am 11. Oktober will zum achten Mal die sogennante „Demo für Alle“ in Stuttgart aufmarschieren. Das wird nicht ohne unseren Protest passieren!
Nachdem beim letzten rechten Aufmarsch im Juni über 4000 rechte, Rechtspopulisten, religiöse Fundamentalisten und auch mehr bürgerliche Leute, mobilisert von AfD- und CDU-Kreisen teilnahmen, sehen wir klar, dass sich dieses Problem nicht im Sand verlaufen wird – im Gegenteil: Im Zuge des anstehenden Wahlkampfs werden sie eher noch an Interesse gewinnen. Es ist weiterhin unsere Aufgabe klar zu stellen, dass dieser Aufmarsch nicht von ihrendwelchen religiösen Spinnern getragen wird, sondern dass diese rechte Allianz ein (r)echtes Problem ist. Um dem effektiver entgegentreten zu können hat sich ein Bündnis gegründet, das mit vielen verschiedenen AkteurInnen und Organisationen Aktionen für den Tag plant.
Los geht’s um 12:00 Uhr auf dem Schlossplatz mit einem Musikact und inhaltlicher Aufklärung in Form einer Kundgebung um dann rechtzeitig zur „Demo für Alle“ für Proteste zu sorgen!

Also kommt am 11. Oktober nach Stuttgart – lasst uns die „Demo für Alle“ gemeinsam stören!
Alle auf die Straße, denn wir haben ein (r)echtes Problem!

Weiter Infos findet ihr unter:

https://www.facebook.com/events/1519248328367057/

Auch ein Mobivideo wurde auf linksunten.indymedia.org veröffentlicht; zu finden ist dieses hier: