Schlagwort: Faschismus

Antifa Newsletter #5

Wir wollen mit diesem Newsletter einen kleinen (ausgewählten) Rückblick von gelaufenen Aktionen geben, kommende ankündigen, aktuelle Kampagnen vorstellen, kurze Einschätzungen unsererseits zu Entwicklungen der Faschos geben und Empfehlungen bspw. für Texte liefern. Der Newsletter darf gerne weitergeleitet werden. Kritik und Verbesserungsvorschläge gerne an uns direkt per Mail.

 

 

>> Weiterlesen

Der 8. Mai – organisiert Kämpfen gegen Faschismus!

Der 8. Mai ist von besonderer Bedeutung für Antifaschist*innen in ganz Europa. Am 8. Mai 1945 wurde der mörderische deutsche Faschismus von den Alliierten, allen voran der Sowjetunion militärisch besiegt. Dieser Tag gehört auf der einen Seite gebührend gefeiert, auf der anderen Seite heißt er für uns, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst werden, so etwas nie wieder geschehen zu lassen und schon jetzt jeden Ansatz faschistischer Bewegung zu bekämpfen und klein zu halten bis ihr Nährboden – die kapitalistisch-bürgerliche Herrschaft – ein für alle mal entzogen ist.

Am Morgen des 8. Mai machten wir mit Aktivist*innen des „Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart & Region (AABS)“ einen Bannerdrop am Cannstatter Neckar-Ufer. Auf einem ca. 30 Meter langen Transparent war – untermalt von einiger Pyrotechnik – zu lesen, was wir oben schon ausgeführt hatten: „8. Mai – Tag der Befreiung | Damals wie heute: Organisiert kämpfen gegen Faschismus!“

 

Antifa-Newsletter #4

Wir wollen mit diesem Newsletter einen kleinen (ausgewählten) Rückblick von gelaufenen Aktionen geben, kommende ankündigen, aktuelle Kampagnen vorstellen, kurze Einschätzungen unsererseits zu Entwicklungen der Faschos geben und Empfehlungen bspw. für Texte liefern. Der Newsletter darf gerne weitergeleitet werden. Kritik und Verbesserungsvorschläge gerne an uns direkt per Mail.

 

>> Weiterlesen

Konsequent antifaschistisch! – Auswertung zur überregionalen Demonstration am 20. März 2021 in Stuttgart

Am 20. März 2021 demonstrierten rund 1000 AntifaschistInnen in der Stuttgarter Innenstadt gegen staatliche Repression und für einen konsequenten und militanten Antifaschismus. Anlass hierfür war die vermehrte Verfolgung der antifaschistischen Bewegung in Baden-Württemberg im Nachgang der „Querdenken“-Demonstrationen im Frühjahr 2020 in der Landeshauptstadt. Darüber hinaus waren aber auch weitere Repressionsschläge gegen die außerparlamentarische Linke, wie das §129-Verfahren in Frankfurt am Main und die Inhaftierung der Antifaschistin Lina aus Leipzig, Thema.

Aus der kämpferischen und gerade im vorderen Bereich organisiert auftretenden Demonstration heraus wurde immer wieder Pyrotechnik gezündet. Zudem wurde das Stuttgarter Landgericht, vor dem im April 2021 die beiden Antifaschisten Jo und Dy der Prozess gemacht wird, aus der Demonstration heraus mit Farbflaschen angegriffen.
Gemeinsam mit vielen anderen haben wir zu der überregionalen Demonstration mobilisiert, Anreisen gestemmt, uns maßgeblich an der Organisation der Demo beteiligt und auf der Auftaktkundgebung gesprochen. Wir erachten die überregionale Mobilisierung mit einer vierstelligen Teilnehmendenzahl trotz Covid19-Pandemie organisatorisch als Erfolg und werten auch die offensive Stoßrichtung der Demonstration als politisch richtungsweisend.

>> Weiterlesen

Ein Jahr nach Hanau – Antifaschistischer Kampf & migrantischer Selbstsschutz!

Aktionen am 19. Februar 2021 in Stuttgart:

16:00 Uhr, Schlossplatz – Kundgebung von einem breiten Bündnis
(Infos und einen Aufruf zu verschiedenen Aktionen gibts bei Stuttgart gegen Rechts)

18:00 Uhr, Marienplatz – Kundgebung eines Bündnisses linker und revolutionärer, migrantischer Gruppen und Organisationen (Infos bei 0711 united against racism (Instagram))

Bundesweit finden an diesem Tag und darüber hinaus (Gedenk-)Aktionen statt. Alle Infos und viel Material finden sich auf der Seite der Initiative 19. Februar

 

Am 19. Februar jährt sich der schreckliche Terroranschlag von Hanau zum ersten mal. Neun Menschen wurden von einem glühenden Rassisten wegen ihrer Herkunft – oder der ihrer Eltern, oder weil sie einfach „nicht deutsch genug“ aussahen – ermordet. Das zehnte Todesopfer war die Mutter des Rassisten Tobias R.

Antifaschistischer Kampf und migrantischer Selbstschutz sind zwei Seiten einer Mediallie. Ein starkes Band, das zu Zeiten der „Antifa Gençlik“ zwar stärker war aber daher umso mehr als ein Vorbild für uns heute dienen muss! >> Weiterlesen