Schlagwort: Antifa

Solidarität mit der VVN-BdA!

Ende November wurde bekannt, dass das Finanzamt Berlin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit entzogen hat.

Die finanziellen Belastungen, die hiermit einhergehen, bedeuten den finanziellen Ruin für die älteste antifaschistische Organisation, welche 1947 von KZ- und Kriegsüberlebenden gegründet wurde.

Die VVN-BdA ist seit ihrer Gründung antifaschistisch tätig, in ihr organisierten sich ZeitzeugInnen, sowie Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Bereichen generationenübergreifend. Der Vorwurf, der ihr gemacht wird und für den sie nun Repression erfahren soll, nämlich die Nähe zu verschiedenen politischen Spektren, ist die Stärke der VVN-BdA. >> Weiterlesen

Gedenkveranstaltung in Cannstatt zur Pogromnacht 1938

Auch dieses Jahr organisieren wir wieder zusammen mit anderen Stuttgarter Gruppen eine Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht 1938.

Treffpunkt: Samstag, 9. November 2019 ab 18.00 Uhr am Platz der ehemaligen Cannstatter Synagoge (König-Karl-Straße 45/47 – Nähe U-Bahn Haltestelle Cannstatt Wilhelmsplatz)

 

Am Abend des 9. November 1938 stürmten gut organisierte SA- und SS-Truppen hunderte Synagogen, tausende Geschäfte und Wohnungen und setzten sie in Brand. Zehntausende wurden von SS und Gestapo verhaftet, über 100 ermordet.
Jüdinnen und Juden wurden ihres Besitzes beraubt, zur Auswanderung gezwungen, in den Selbstmord getrieben, in Konzentrationslager verschleppt und in den Gaskammern ermordet. Das Pogrom war Teil der Vorbereitung auf die planmäßige Ermordung der jüdischen Bevölkerung Europas im Rahmen des Eroberungs- und Vernichtungskrieges, mit dem die Nazis die Welt überzogen. >> Weiterlesen

1. Juni: Save the Date! Wir fahren nach Chemnitz

Am 1. Juni 2019 soll in Chemnitz der Naziaufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) stattfinden. Die Stadt wurde letztes Jahr zum Symbol für faschistische Ausschreitungen und Pogromähnliche Zustände, nachdem ein junger Mann von einem Migranten nieder gestochen wurde.

Die Partei „Die Rechte“ will das „Symbol Chemnitz“ wohl für sich nutzen und hat deshalb den jährlich in einer anderen Stadt stattfindenden Aufmarsch nach Chemnitz verlegt. Auch wenn die Partei insgesamt immer mehr in der Irrelavanz verschwindet, wird der Aufmarsch wegen der Symbolwirkung in der gesamten deutschen Naziszene eine gewisse Relevanz haben.

Daher rufen wir alle AntifaschistInnen auf, sich uns anzuschließen und am 1. Juni nach Chemnitz zu fahren, um nicht wieder Zustände wie letztes Jahr enstehen zu lassen und erst zu spät eingreifen zu können.

Wir werden aus Stuttgart eine größere Anfahrt organisieren und auch andere Städte planen bereits Mobilisierungen nach Chemnitz. Genaueres findet sich hier im Laufe der nächsten Wochen. Solange könnt ihr ja das Bild schon mal fleißig auf social media teilen und euch den Tag frei halten!

#blockieren #stören #angreifen