Staat & Nazis Hand in Hand?

Eine Broschüre über rechte Netzwerke in den Behörden, die Gefahr eines neues Faschismus, rechten Terror und die Möglichkeiten antifaschistischer Gegenwehr.

Werde aktiv gegen Rechts!

Kein Bock auf Nazigewalt, rassistische Sprüche oder rechte Propaganda? Dann komm‘ zum Treffen des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart & Region.

Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht am 9. November in Stuttgart

Samstag, den 9. Nov. 2013, 16.30 Uhr Alte Synagoge in Bad Cannstatt – König-Karl-Straße (zwischen Wilhelmsplatz und Daimler-Platz) Gedenkrede: Cuno Hägele (GF ver.di Stuttgart) Liedbeiträge vom Freien Chor Stuttgart Weitere Beiträge von der VVN-BdA und vom Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart.

Gedenken NovemberpogromeVor 75 Jahren, am 9. November 1938, zeigte das 1933 errichtete faschistische Regime der Welt und der eigenen Bevölkerung offen sein gewalttätiges Gesicht. Reichsweit wurde ein Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung organisiert und inszeniert. Überall brannten die Synagogen, angezündet nicht von einem wütenden Mob, sondern wie in Stuttgart von der Feuerwehr, organisiert, vorbereitet und angestiftet von Partei, Regierung und Behörden des Nazi-Staates. Am nächsten Tag wurden jüdische Geschäfte geplündert, jüdische Menschen gejagt, erschlagen, in KZs verschleppt… . Das Pogrom war Teil der Vorbereitung auf die planmäßige Ermordung der jüdischen Bevölkerung Europas im Rahmen des Eroberungs- und Vernichtungskrieges, mit dem die Nazis die Welt überzogen und die Einstimmung der Bevölkerung darauf.
>> Weiterlesen

Mobi-Aktion vor dem Landesamt für Verfassungsschutz

Von Indymedia Linksunten:

Am vergangenen Freitag den 18. Oktober machen ca. 40 Antifaschistinnen und Antifaschisten in Stuttgart-Bad Cannstatt vor dem Landesamt für Verfassungsschutz in der Taubenstraße 85A auf die Verstrickungen des Inlandsgeheimdienstes in den faschistischen Terror des sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“ aufmerksam. >> Weiterlesen

Vortrag: Neonazistische Mobilmachung im Zuge der Krise

Mittwoch | 18:30 Uhr | Linkes Zentrum Lilo Herrmann

Der Ausftieg der Nazipartei «Goldene Morgenröte» in Griechenland und der Rechtsruck in Europa

Eine der wichtigsten Folgeerscheinungen der ökonomischen, sozialen und politischen Krise, die seit dem Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts in Griechenland schwelt, ist das Auftauchen der offen nazistischen politischen Gruppierung Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) auf der politischen Bühne des Landes. Es handelt sich um eine Organisation, die zwar bereits kurz nach dem Ende der Obristen Diktatur (1967-1974) ins Leben gerufen wurde, bis in das Jahr 2009 hinein jedoch ein absolutes Randdasein fristete und von der öffentlichen Meinung kaum wahrgenommen wurde. Ungeachtet ihrer geringen Bedeutung gehen jedoch von dieser Organisation in all diesen Jahren – seit ihrem lang zurückliegenden Gründungsjahr 1980 bis heute – konstant die immer selben politischen Botschaften aus, sie stützt sich nach wie vor auf denselben Führungskern und bedient sich explizit der Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung. >> Weiterlesen

[GP] 12.Oktober: Vielfältige antifaschistische Aktionen! Kurzbericht

p1150018.jpgSeit knapp drei Monaten mobilisieren Antifaschistinnen und Antifaschisten im Bündnis “Nazis stoppen!” zu Gegenprotesten nach Göppingen. Am heutigen 12. Oktober sollte nun der großspurig angekündigte Aufmarsch der selbsternannten “Autonomen Nationalisten” von statten gehen. Über 1500 GegendemonstratInnen stellten sich seit den frühen Morgenstunden dem Aufmarschversuch entgegen und versuchten, die Route der Nazis zu blockieren. Letztlich ist es nicht gelungen, die Demonstration der Faschisten zu unterbinden, dennoch musste die Polizei die Route der etwa 140 Nazis aufgrund der Gegenproteste um mehr als 1/3 kürzen. Den gesamten Tag über gingen 2000 PolizistInnen und Spezialkräfte rigoros gegen Blockadeversuche vor. Mehrere Dutzend Menschen wurden dabei verletzt, einige davon schwer. Annähernd 200 Menschen wurden den gesamten Tag über in Gewahrsam genommen.

>> Weiterlesen

Neonazi in Dezisau von AntifaschistInnen geoutet

Offensichtlich wurde der Faschist Sascha Teichmann aus dem Umfeld der ANGP von AntifaschistInnen in der letzten Nach geoutet. Hier dokumentieren wir den Bericht der Antifas von linksunten.indymedia.org:

In der Nacht auf den 8.10.13 wurde der Neonazi Sascha Teichmann an seinem Wohnort in Deizisau (Kreis Esslingen) geoutet. Es wurden mehrere hundert Flugblätter in seiner Nachbarschaft verteilt, die über seine rechten Aktivitäten aufklären. >> Weiterlesen