Block TddZ: Am 6. Juni gemeinsam nach Worms!

Dieses Jahr findet der faschistische „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) am 06. Juni in Worms statt. Das ist kein Zufall, denn die Stadt hat mit ihren vergangenen Naziaufmärschen schon Tradition. Alle paar Jahre wiederholen sich faschistische Aufmärsche in der Stadt – u.A. sind bereits die Mitglieder des NSU 1996 auf einer Nazi-Demo in Worms mitmarschiert. Der TddZ war früher der größte, regelmäßig stattfindende Nazi-Aufmarsch Deutschlands. Jedes Jahr wurde das Event...>> Weiterlesen

Rechte Aktivitäten in Althütte (Rems-Murr-Kreis)

Im Althütter Teilort Sechselberg soll dieser Tage eine Quarantäne-Einrichtung für Geflüchtete eröffnet werden. Vor Ort regt sich, befeuert durch lokale rechte Strukturen, rassistischer Protest gegen die Unterkunft. Gemeinsam mit der Antifaschistischen Perspektive Ludwigsburg / Rems-Murr haben wir ein Statement zur aktuellen Lage verfasst.

Staat & Nazis Hand in Hand?

Eine Broschüre über rechte Netzwerke in den Behörden, die Gefahr eines neues Faschismus, rechten Terror und die Möglichkeiten antifaschistischer Gegenwehr.

Werde aktiv gegen Rechts!

Kein Bock auf Nazigewalt, rassistische Sprüche oder rechte Propaganda? Dann komm‘ zum Treffen des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart & Region.

Gemeinsam gegen Repression!

gemggrep_ga_2014_flyer_dinlang_druckAm 28.06.2014 haben verschiedene Akteure zu Aktionen und Blockaden gegen die rechte Allianz unter der Federführung der „Demo für Alle“ aufgerufen. Über 1000 Bullen riegelten die Innenstadt weitestgehend ab und nahmen über 130 AktivistInnen sowie Unbeteiligte in Gewahrsam. Dadurch und durch den massiven Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray wurde die reaktionäre „Demo für Alle“ erst ermöglicht.

Bereits bei den vorherigen Protesten kam es immer wieder zu gewaltätigen Übergriffen und Ingewahrsamnahmen seitens der Bullen. Doch damit nicht genug! Seit einigen Wochen bekommen immer mehr Betroffene Post von der Polizei und Staatsanwaltschaft mit überzogenen Anschuldigungen,Vorladungen und Strafbefehle. Was tun? Gemeinsam mit Euch wollen wir diesen Tag Revue passieren lassen und Raum für Fragen geben. Komm’ zum Treffen!

Lass’ dich nicht einschüchtern!

Unsere Solidarität gegen ihre Repression!

 

Treffen zum Austausch und zur Vernetzung für Betroffene anlässlich der Repressionen am 28. Juni in Stuttgart:
Mittwoch 30.07.2014 | 17:00 Uhr | Soli Grillen | Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Mittwoch 30.07.2014 | 19:00 Uhr | Betroffenen-Treffen | Linkes Zentrum Lilo Herrmann

Freitag: Antifa-Kneipe!

plakat_kneipeAm Freitag, den 11. Juli findet wieder die allmonatliche Antifa-Kneipe statt!
Bei lockerer Atmoshäre, Essen und Getränken wollen wir uns dieses Mal dem Thema AfD und unsere Argumentation gegen ihr chauvinistisches Programm widmen.
Kommt vorbei!

ab 19:00 Uhr | Cafe Südstern im Linken Zentrum Lilo Herrmann (Böblinger Str. 105, 70199 Stuttgart)

Naziumtriebe im Kreis Esslingen stoppen!

Kundgebung Deizisau

Seit 2013 gibt es im Kreis Esslingen eine aktive Naziszene. Die Neonazis fallen immer wieder durch Hetze und Drohungen gegen Asylsuchende und Menschen, die nicht in ihr faschistisches Weltbild passen, auf. Die Nazis treten als „Freie Nationalisten Esslingen“ (FNES) in Erscheinung.

>> Weiterlesen

"Rechte Allianz im Juni – Zwiespältige Bilanz"

SpontiIm Folgenden dokumentieren wir einen Bericht des AABS:

Landesweite antifaschistische Mobilisierung +++ nerviges Schauspiel am CSD-Jahrestag +++ weiter professionalisiertes Gewand der Rechten +++ weniger Teilnehmer bei den Rechten +++ massive Polizeigewalt +++ über hundert Ingewahrsamnahmen +++ vielfältiger entschlossener Protest +++ Rechte in Außenwirkung margialisiert +++ erfolgreiche Spontandemo +++ solidarischer Empfang der Gefangenen

>> Weiterlesen

Antirepressionsinfo der Roten Hilfe: "Stuttgarter Verhältnisse und die Aktionen gegen rechte Allianzen"

logo-rotehilfe11Stuttgarter Verhältnisse und die Aktionen gegen rechte Allianzen

Egal ob Hamburg, Berlin oder Stuttgart gegen fortschrittliche Aktivist_innen fährt die Polizei meist einen besonders restriktiven Kurs. Die von Hardlinern geforderte Null-Toleranz-Linie wird in Stuttgart sowohl am Tag selbst als auch in den Nachwirkungen mit hohem personellen Aufwand verfolgt. Besonders deutlich wird das beim Vorgehen gegen die Proteste und Aktionen der letzten Monate. Bevor wir jedoch näher darauf ein-gehen, geben wir zuerst einen allgemeinen Überblick über die Stuttgarter Verhältnisse. >> Weiterlesen