Fluchtursachen bekämpfen

Demonstration in Stuttgart am 9.12.2017: Bericht der Demo-OrganisatorInnen | Unser Grußwort auf der Demo | Antifaschistischer Aufruf

Die eigene Seite aufbauen!

Antifa-Camp 2017: Wir müssen die Erfahrungen der letzten Monate und Jahre auswerten, Vernetzungen und Kontakte ausbauen, Methoden abgleichen und uns inhaltlich über die Entwicklungen austauschen.

Wer sich bewegt…

Über Antifaschismus und Repression anlässlich der Aktionen gegen den AfD-Bundesprogrammparteitag in Stuttgart am 30. April 2016

Neuer Wind von Rechts

Die faschistische Partei „Der Dritte Weg“ Hintergründe und Einschätzung aus antifaschistischer Perspektive

Werde aktiv gegen Rechts!

Kein Bock auf Nazigewalt, rassistische Sprüche oder rechte Propaganda? Dann komm‘ zum Treffen des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart & Region.

Gemeinsam gegen die NPD-Kundgebungen in unserer Region

Die NPD plant in den kommenden Tagen Kundgebungen in der Region Stuttgart. Seit einigen Wochen reist eine Gruppe von NPD-Nazis mit einem Kleinlastwagen durch die Bundesrepublik, um in zahlreichen Städten Propaganda-Kundgebungen für ihren Wahlkampf zu den Bundestagswahlen abzuhalten. Allein in Baden-Württemberg sind dabei 12 Kundgebungsstopps geplant.
Wir werden uns der Nazikundgebung jedoch vereint und entschlossen entgegenstellen. Der zutiefst rassistischen und menschenverachtenden Hetze der Faschisten darf kein Platz eingeräumt und keine Akzeptanz entgegengebracht werden! Ihre Rufe nach „Volksgemeinschaft“ und nationaler Stärke bedeuten nichts weiter als Ausgrenzung im Innern und Aggression nach Außen.

Den Wahlkampf der NPD unmöglich machen!

Checkt unsere Homepage www.antifa-stuttgart.tk oder den Twitter-Account für aktuellste Infos: @nonazit0711

Für den Tag der NPD-Kundgebung wird es einen Ermittlungsausschuss (EA) geben, dieser ist ab 2 Stunden vor der Nazi-Veranstaltung unter der Nummer 015205372805 zu erreichen. Der EA sammelt Informationen zu Festgenommenen und kümmert sich um diese. Ruft dort an, wenn ihr eine Festnahme beobachtet oder selbst festgenommen wurdet.

Konferenz zu Chancen, Grenzen und Perspektiven antifaschistischer Blockaden

Immer wieder versuchen Faschisten, auch hier in Baden-Württemberg, durch Kundgebungen oder Demonstrationen die Öffentlichkeit zu erreichen – doch wo sie auftreten werden sie mit antifaschistischem Widerstand konfrontiert. Gerade Ziviler Ungehorsam in Form von Blockaden schaffte es dabei in den letzten Jahren immer wieder, Naziaufmärsche zu verhindern oder stark einzuschränken – doch ebensowenig sind sie ein Allheilmittel gegen öffentliche Auftritte von Faschisten.

Im Hinblick auf den anstehenden Naziaufmarsch im Herbst in Göppingen laden wir am 31.08.13 gemeinsam mit Anderen zu einer Konferenz unter dem Motto “Nazis blockieren?! Chancen, Grenzen und Perspektiven antifaschistischer Blockaden” ins Jugend- und Kulturzentrum KOMMA nach Esslingen ein.

» www.blockadekonferenz2013.tk

>> Weiterlesen

Faschist Sebastian Schober geoutet

Berichten zufolge wurde der JN-, Freie Kräfte- und Blood&Honour-Naziaktivist Sebastian Schober von AntifaschistInnen in seiner Nachbarschaft im Kreis Esslingen geoutet. Hier der Aktikel der Antifas:
>> Weiterlesen

Ihre Einheit heißt Krise, Krieg und Armut! – Gegen die Einheitsfeierlichkeiten am 3. Oktober in Stuttgart

Am 3. Oktober sollen in Stuttgart die offiziellen Feierlichkeiten zum sogenannten „Tag der Deutschen Einheit“ stattfinden. Unter dem Motto „Zusammen einzigartig“ werden eine halbe Million Besucher zu dem Spektakel erwartet. Mit Partymeile, Bürgerfest, Gottesdienst, Spiel- und Sportarena und staatsoffiziellem Festakt soll die aufwändige Inszenierung vor allem eines: Den kompromisslosen Siegeszug des deutschen Kapitals der letzten 23 Jahren in hellem Glanz präsentieren und als Wohltat für die gesamte Bevölkerung verkaufen. >> Weiterlesen

Den Wahlkampf der NPD unmöglich machen!

Zur Bundestagswahl am 22. September 2013 tritt unter anderem die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) an. Mit populistischen Forderungen nach dem Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union und ihrer Selbstinszenierung als „soziale Heimatpartei“ versuchen sich die Faschisten auch in diesem Jahr wieder in Anzug und Krawatte bürgernah und seriös zu geben. Wenngleich die NPD nicht die einzige rassistische Partei ist, die zur Wahl antritt, so ist sie doch in jedem Fall diejenige, die mit ihrem menschenverachtenden Gedankengut am offensivsten in die Öffentlichkeit drängt. Auf Grund ihrer Funktion als Sammelbecken im faschistischen Spektrum und ihrer Position als bundesweit nach wie vor bedeutsamste faschistische Struktur, muss sich eine antifaschistische Intervention während des Wahlkampfs in erster Linie gegen die NPD richten.
>> Weiterlesen