Chemnitz: Antifaschistische Solidarität praktisch werden lassen!

Anfang Juni 2019 fand in Chemnitz der diesjährige Nazi-Aufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) statt. Über 1000 Menschen beteiligten sich an den Gegenprotesten. Neben einer Bündnis-Demo, Blockadeversuchen und einigen dezentralen Aktionen bei rechten Akteuren aus der Region konnten Antifas im Anschluss an die rechte Demo die Nazis hier und da in die Schranken weisen. Das alles blieb jedoch weit hinter dem zurück, was eigentlich an diesem Tag möglich gewesen wäre.

Bereits vor einiger Zeit hat das Antifaschistische Aktionsbündnis Stuttgart&Region eine Broschüre zu rechter Kleidung, rechten Codes und Labels veröffentlicht.

Statement zum geforderten Rote-Hilfe-Verbot

 Statement des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart&Region

Rechts rockt nicht!

Alles nur unpolitisch? Das „Rock dein Leben“ Festival und rechte Lebenswelten in der Subkultur. Ein antifaschistischer Diskussionsbeitrag.

Werde aktiv gegen Rechts!

Kein Bock auf Nazigewalt, rassistische Sprüche oder rechte Propaganda? Dann komm‘ zum Treffen des Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart & Region.

Naziumtriebe im Kreis Esslingen stoppen!

Kundgebung Deizisau

Seit 2013 gibt es im Kreis Esslingen eine aktive Naziszene. Die Neonazis fallen immer wieder durch Hetze und Drohungen gegen Asylsuchende und Menschen, die nicht in ihr faschistisches Weltbild passen, auf. Die Nazis treten als „Freie Nationalisten Esslingen“ (FNES) in Erscheinung.

>> Weiterlesen

"Rechte Allianz im Juni – Zwiespältige Bilanz"

SpontiIm Folgenden dokumentieren wir einen Bericht des AABS:

Landesweite antifaschistische Mobilisierung +++ nerviges Schauspiel am CSD-Jahrestag +++ weiter professionalisiertes Gewand der Rechten +++ weniger Teilnehmer bei den Rechten +++ massive Polizeigewalt +++ über hundert Ingewahrsamnahmen +++ vielfältiger entschlossener Protest +++ Rechte in Außenwirkung margialisiert +++ erfolgreiche Spontandemo +++ solidarischer Empfang der Gefangenen

>> Weiterlesen

Antirepressionsinfo der Roten Hilfe: "Stuttgarter Verhältnisse und die Aktionen gegen rechte Allianzen"

logo-rotehilfe11Stuttgarter Verhältnisse und die Aktionen gegen rechte Allianzen

Egal ob Hamburg, Berlin oder Stuttgart gegen fortschrittliche Aktivist_innen fährt die Polizei meist einen besonders restriktiven Kurs. Die von Hardlinern geforderte Null-Toleranz-Linie wird in Stuttgart sowohl am Tag selbst als auch in den Nachwirkungen mit hohem personellen Aufwand verfolgt. Besonders deutlich wird das beim Vorgehen gegen die Proteste und Aktionen der letzten Monate. Bevor wir jedoch näher darauf ein-gehen, geben wir zuerst einen allgemeinen Überblick über die Stuttgarter Verhältnisse. >> Weiterlesen

Stuttgart bleibt bunt! Gegen rechte Allianzen und Homophobie!

Stuttgart bleibt buntAm Samstag, den 28. Juni 2014 möchte erneut eine rechte Allianz ab 15 Uhr auf den Schlossplatz und mit ihren rechtspopulistischen und reaktionären Forderungen, unter anderem gegen (sexuelle) Vielfalt, durch Stuttgarts Straßen ziehen.
Wir werden dem Zusammenschluss von religiösen Fundamentalisten, Konservativen, rechten und faschistischen Kräften und ihrer homophoben, menschenfeindlichen Hetze gemeinsam entschlossen entgegentreten!

 

Am 28. Juni die Demo der rechten Allianz blockieren!

Weitere Infos unter: www.gegenrechteallianzen.tk , www.aabs.tk

Flyer gibt es im Infoladen Stuttgart, Böblingerstraße, 105 geben. Plakate mit einer freien Fläche und dazugehörige Überkleber gibt es ebenso im Infoladen Stuttgart.

12. Juni: Gemeinsam protestieren, geschlossen gegen Repression! Rechte Allianzen verhindern!

1febrrechteallianzenAm Do, 12. Juni steht ein Antifaschist vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sich an der erfolgreichen Blockade einer homophoben Demonstration am 2. Februar am Stuttgarter Schlossplatz beteiligt zu haben. Seit Februar demonstrierte bereits drei Mal eine rechte Allianz aus christlich-fundamentalistischen, rechten, rechtspopulistischen und faschistischen politischen Spektren gegen den Bildungsplan 2015. Dabei wurden in einem Mix aus diskriminierenden, sexistischen Inhalten und rechtspopulistischen Phrasen ein reaktionäres Familien- & Weltbild in die Öffentlichkeit getragen. Die politische Gefährlichkeit dieser Aufmärsche stellt das gemeinsame Agieren von konservativen, religiösen, rechten und auch faschistischen Kreisen dar. >> Weiterlesen