Kategorie: Rechte Hetzer

Am 30. April den AfD-Bundesprogrammparteitag in Stuttgart verhindern!

brandstiftern einheizen banner

Nach dem Wahlerfolg der rechten Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) und ihrem damit verbundenen Einzug in den Baden-Württembergischen Landtag, will das reaktionäre Pack nun am Wochenende des ersten Mai, dem internationalen Kampftag der ArbeiterInnen-Klasse, ihren Bundesprogrammparteitag in der Messe auf den Fildern abhalten…

Das werden wir nicht zulassen! Aus Stuttgart selbst, ruft ein breites Bündnis (Aktionsbündnis gegen den AfD-Bundesparteitag) zu Protesten an den Messehallen auf und wird für das Rahmenprogramm am Tag sorgen. Um diesen Rahmen mit effektiven und dem Thema angemessenen Aktionen zu füllen, ruft das überregionale Bündnis „Den Brandstiftern einheizen“ zu Blockaden und weiteren Aktionen am Tag selbst auf.

Informiert euch auf den (Facebook-)Seiten der Bündnisse und kommt am 30. April alle nach Stuttgart!

See you on the streets!

Gegen den Landesparteitag der AfD in Waiblingen!

Am 23. April will die BaWü-AfD ihren Landesparteitag in Waiblingen abhalten. Wir werden uns dort schon einmal auf den 30. April vorbereiten und gemeinsam den Brandstiftern einheizen! Im Folgenden dokumentieren wir den Aufruf:

Das politische Klima der BRD entwickelt sich nach rechts. Neben rechten Mobilmachungen, wie der „Demo für Alle“ oder PEGIDA stieg im Zuge dessen die sogenannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) zum parlamentarischen Arm dieses rechten Sammelbeckens auf. Hierbei bildet die AfD eine der zentralen Säulen dieser Bewegungen und scheut auch nicht vor dem Kontakt mit neofaschistischen Personen und Gruppen zurück. Die politische Nähe belegte auch die Empfehlung der NPD mit der Erststimme die AfD zu wählen.

>> Weiterlesen

Kundgebung gegen Rassismus und Sexismus am 7. Februar

Am 7. Februar soll auf dem Schlossplatz eine Kundgebung mit dem Motto „Stuttgart wach auf!!! Kundgebung gegen Gewalt“ stattfinden. Aufhänger des Aufrufs aus Russlanddeutschen-Kreisen sind das angebliche Verschweigen von Straftaten und der Behauptung, dass man sich nicht mehr „sicher“ fühlen kann.
Auch der Stuttgarter Pegida-Ableger „Pegida – BW Stuttgart“ mobilisiert auf diese Kundgebung und wird mit Sicherheit auch wieder die ein oder anderen Faschisten oder neurechten Rassisten der AfD auf den Plan rufen.

Um im Umkreis dieser Veranstaltung auch progressive Standpunkte zu den Themenkomplexen „Rassismus und Sexismus“ auf die Straße zu tragen, werden wir am selben Tag am Stuttgarter Schlossplatz eine Kundgebung gegen Rassismus und Sexismus abhalten. Wir wollen einerseits auf die massiv vorhandene strukturelle Gewalt gegen Frauen und deren systematische Unterdrückung, sowie den Antifeminismus als zentrales Kampffeld der Rechten und andererseits auf die massive rassistische Hetzte und Angriffe der letzten Monate aufmerksam machen. Denn beide Unterdrückungsmechanismen sind ein großes, unmenschliches Problem und dürfen nicht, wie das Beispiel Köln und die ganze Stimmungsmache von Rechts unter einem vorgeschobenen Pseudo-Feminismus sehr deutlich macht, instrumentalisiert werden!
Kommt zur Kundgebung am 7. Februar um 13:00 Uhr auf dem Schlossplatz!
Lasst uns fortschrittliche Herangehensweisen an dieses Thema öffentlich greifbar werden lassen und den Nazis und Pegida-Rassisten, die sich sicher von dem Thema anziehen lassen, eine klare Absage erteilen!

Achtet auf weitere Ankündigungen!

Bericht zu den Protesten gegen rechten Kongress

 

riesentranspi2-e1453756477215Das Antifaschistische Aktionsbündnis Stuttgart und Region (AABS) hat einen Bericht verfasst, den wie hier dokumentieren wollen:

 

Am Samstag, den 23. Januar 2016, fand in der Stuttgarter Liederhalle der sogenannte „Gender-Kongress“ der selbsternannten „Demo für Alle“ statt. Die Frontfrau des reaktionären Zusammenschlusses Hedwig von Beverfoerde lud Interessierte ein, sich von konservativen Wissenschaftlern oder solchen, die es gerne wären, über die Gefahr von Gleichberechtigung, geschlechtersensibler Sprache und Aufklärung über sexuelle Vielfalt einlullen zu lassen.

Das Aktionsbündnis gegen die „Demo für Alle“, in dem auch das AABS Mitglied ist, mobilisierte ab 9 Uhr zu Gegenprotesten vor dem Eingang der Liederhalle. Das Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, über die Hetzer der „Demo für Alle“ und ihre Hintergründe aufzuklären, um den größt möglichen Protest gegen die Rechten auf die Straße zu tragen, damit der homophoben, frauenfeindlichen und erzkonservativen Bewegung etwas entgegengesetzt werden kann. Auch wenn die Rechten am Samstag nicht zu tausenden durch Stuttgart zogen, gab es im Bündnis Einigkeit darüber, mit den Protesten vor der Liederhalle Flagge zu zeigen und den Rechten keinen öffentlichen Raum zu bieten, wo sie widerspruchslos ihre rückwärtsgewandte Politik verbreiten können. Aus diesem Grund beteiligten sich etwa 250 AntifaschistInnen aller Bündniskräfte an den Protesten.

>> Weiterlesen

Ein (r)echtes Problem! – „Demo für Alle“ am 11. Oktober

Am 11. Oktober will zum achten Mal die sogennante „Demo für Alle“ in Stuttgart aufmarschieren. Das wird nicht ohne unseren Protest passieren!
Nachdem beim letzten rechten Aufmarsch im Juni über 4000 rechte, Rechtspopulisten, religiöse Fundamentalisten und auch mehr bürgerliche Leute, mobilisert von AfD- und CDU-Kreisen teilnahmen, sehen wir klar, dass sich dieses Problem nicht im Sand verlaufen wird – im Gegenteil: Im Zuge des anstehenden Wahlkampfs werden sie eher noch an Interesse gewinnen. Es ist weiterhin unsere Aufgabe klar zu stellen, dass dieser Aufmarsch nicht von ihrendwelchen religiösen Spinnern getragen wird, sondern dass diese rechte Allianz ein (r)echtes Problem ist. Um dem effektiver entgegentreten zu können hat sich ein Bündnis gegründet, das mit vielen verschiedenen AkteurInnen und Organisationen Aktionen für den Tag plant.
Los geht’s um 12:00 Uhr auf dem Schlossplatz mit einem Musikact und inhaltlicher Aufklärung in Form einer Kundgebung um dann rechtzeitig zur „Demo für Alle“ für Proteste zu sorgen!

Also kommt am 11. Oktober nach Stuttgart – lasst uns die „Demo für Alle“ gemeinsam stören!
Alle auf die Straße, denn wir haben ein (r)echtes Problem!

Weiter Infos findet ihr unter:

https://www.facebook.com/events/1519248328367057/

Auch ein Mobivideo wurde auf linksunten.indymedia.org veröffentlicht; zu finden ist dieses hier: