Solidarität mit der VVN-BdA!

Ende November wurde bekannt, dass das Finanzamt Berlin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit entzogen hat.

Die finanziellen Belastungen, die hiermit einhergehen, bedeuten den finanziellen Ruin für die älteste antifaschistische Organisation, welche 1947 von KZ- und Kriegsüberlebenden gegründet wurde.

Die VVN-BdA ist seit ihrer Gründung antifaschistisch tätig, in ihr organisierten sich ZeitzeugInnen, sowie Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Bereichen generationenübergreifend. Der Vorwurf, der ihr gemacht wird und für den sie nun Repression erfahren soll, nämlich die Nähe zu verschiedenen politischen Spektren, ist die Stärke der VVN-BdA.

Die staatlichen Angriffe auf die VVB-BdA gelten uns allen, die wir Teil der linken Bewegung sind. Die Zunahme an Repression gegenüber AntifaschistInnen zeigt uns einmal mehr, dass wir uns im Kampf gegen Rechts kein Stück auf den Staat verlassen können. Ganz im Gegenteil, nicht zuletzt die Verstrickungen von Staat, Geheimdiensten und Militär mit rechten Strukturen verdeutlichen, dass Widerstand gegen Faschisten und Rechte von uns selbst organisiert und vorangetrieben werden muss.

Erst recht jetzt, da wir seit Jahren eine Verschiebung nach Rechts erleben.
Vor allem jetzt, da eine Partei wie die AfD, mit einem offen faschistischen Flügel, drittstärkste parlamentarische Kraft ist.
Gerade jetzt, da Nazis zur Waffe greifen und Menschen ermorden.

Organisationen wie die VVN, die in verschiedenen Teilen der Gesellschaft wirken, sind dabei unabdingbar.

Deshalb: Finger weg von der VVN-BdA!
Die antifaschistische Aktion aufbauen!