Solidarität ist unsere Waffe!

In vielen deutschen Städten gehen am Silvesterabend linke AktivistInnen zu den Knästen. So auch in Stuttgart. Seit dreißig Jahren gehen jedes Jahr inzwischen über hundert Menschen zur JVA Stammheim um mit einer Demo rund um den Knast und massig Feuerwerk sich mit den von staatlicher Repression Betroffenen zu solidarisieren und etwas Abwechslung in den tristen Knastalltag zu bringen. Neben den unzähligen sozialen Gefangenen, die beispielsweise wegen Bagatellen wie Schwarzfahren einsitzen, liegt der Fokus der jährlichen Mobilisierungen natürlich bei den politischen Gefangenen. Auch für uns als Antifas wird das Thema Knast immer mehr zum Thema. Vor allem der im Zuge des Rechtsrucks immer weitergehenden Gesetzesverschärfungen wird das Thema zwangsläufig auch für uns wieder präsent. So auch Anfang 2020. Im Januar müssen sich drei Stuttgarter Antifas vor dem Landgericht Karlsruhe einfinden. Ihnen wird vorgeworfen 2015 an einer Auseinandersetzung mit Nazis in einem Zug zu den Protesten gegen KaGiDa in Karlsruhe beteiligt gewesen zu sein. In erster Instanz wurden sie vom Amtsgericht Pforzheim zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Während Nazis überall in Deutschland Menschen angreifen, Geflüchtetenunterkünfte in Brand stecken oder Menschen ermorden, sollen die, die sich dagegen zu wehr setzen eingesperrt werden.
Wenn man sich mit den politischen Gegebenheiten auseinandersetzt kommt das natürlich nicht überraschend. Trotzdem oder gerade deswegen ist es umso wichtiger, dass wir uns diesen Angriffen gemeinsam entgegenstellen.

Also kommt an Silvester zum Knast nach Stammheim und unterstützt im Januar die Genossen vor Gericht.

Solidarität ist unsere Waffe!