Kampfplatz Betrieb – Vortrag & Diskussion

Wir verweisen an dieser Stelle gerne auf eine brandaktuelle Veranstaltung des Bündnisses Stuttgart gegen Rechts, dessen Teil auch wir sind:

Rechtspopulisten und die Betriebsratswahlen 2018

Mittwoch, 21. März | 19:00 Uhr | Bürgerhaus Feuerbach

Seit 2009 existiert im Untertürkheimer Daimler Werk ein rechter Betriebszusammenschluss. Gegründet von einem ehemaligen Nazimusiker beschränkten sich die Aktivitäten von „Zentrum Automobil e.V.“ bisher auf das Untertürkheimer Werk. Im laufenden Betriebsratswahlkampf wird „Zentrum Automobil“ von einer rechtspopulistischen Allianz um die Initiative „Ein Prozent“ medial unterstützt, breitet sich auf weitere Betriebe aus und bläst zum Angriff auf „linke Betriebsräte“. Zum Kampagnenauftakt erhielt die Kampagne auch Unterstützung von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke. Das Ziel der Bestrebungen scheint klar: Nach den Landesparlamenten und dem Bundestag versuchen sich AfD und Co in den Betriebsräten zu verankern.

Das ist Grund genug sich mit den Entwicklungen dort auseinander zu setzen. Wie relevant sind Rechte innerhalb der Betriebe? Welche Früchte trägt ihr Engagement? Wir laden daher zu Diskussion, Austausch und Vernetzung ein. Ein langjähriger Gewerkschaftssekretär, ein Mitglied der Betriebsrates von Daimler Untertürkheim, sowie ein Mitglied der IGM-Vertrauenskörperleitung geben Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und informieren über die Aktivitäten rechter Betriebsräte und Betriebsstrukturen.

Dabei geht es nicht nur um die Zusammenarbeit von „Zentrum Automobil“ und rechtspopulistischen Kreisen. Im Fokus stehen auch die Verlogenheit rechter Scheingewerkschaften und die Tatsache, dass rechte Phrasen sogar bei Gewerkschaftsmitgliedern Anklang finden. Es geht natürlich auch um mögliche Gegenstrategien und die Verknüpfung von betrieblichen und außerbetrieblichen Strukturen gegen Rechts.