Pforzheimer Nazi Marius Geiger geoutet

Hiermit dokumentieren wir eine Aktion der antifaschistischen Initiative „Nazis aus der Deckung holen“:

+++ Pforzheimer Neonazi Marius Geiger geoutet +++ Reutlingen Wohnheim +++ Besuch von 40 AntifaschistInnen +++Nazis aus der Deckung holen!! +++

Am 19. Februar wurde der bekennende Pforzheimer Neonazi Marius Geiger geoutet. Der aus Pforzheim stammende Faschist wohnte bis vor Kurzem noch bei seinen Eltern in Nieder-Öschelbronn, in der Nähe von Pforzheim. Im Zuge seiner Ausbildung zog er vor einiger Zeit in ein Wohnheim des Kolpingwerks für Studierende und Auszubildende in der Liststraße 26, 72764 Reutlingen.

Mit einem antifaschistischen Transparent und Pyrotechnik zogen ca. 40 AntifaschistInnen lautstark vor das Wohnheim. Es wurde eine Rede verlesen, in der die MitbewohnerInnen und NachbarInnen des Nazis informiert und zum aktiven Handeln aufgefordert wurden. Es wurden Informationsflyer in die Briefkästen des Kolpinghauses geworfen und rund um das Haus mit Plakaten und gesprühten Parolen die AnwohnerInnen informiert.

Außerdem hat das Kolpingwerk einen Brief mit der Aufforderung erhalten, keine Nazis in ihren Wohnheimen zu dulden. Dieser Brief ging auch an VertreterInnen der Lokalpolitik und an die Presse.

Es ist ein wichtiger Schritt im antifaschistischen Kampf, dass Nazis egal wo sie auftauchen keinen Platz finden, sondern aktiv und offensiv bekämpft werden.

Faschismus aufdecken und bekämpfen!
Nazis aus der Deckung holen!

Der Original-Bericht und weitere Fotos befinden sich hier.