"(Plüd) Gabriele Kuby gewaffelt – Lesung von Gabriele Kuby unterbrochen"

Im folgenden dokumentieren wir eine Erklärung von AntifaschistInnen, welche sich entschieden ihren Protest gegen eine Veranstatung von Gabriele Kuby in Plüderhausen direkt zu äußern:

In Plüderhausen, einem kleinen Dorf zwischen Schwäbisch Gmünd und Schorndorf in der Nähe von Stuttgart, fand eine Lesung von und mit der rechtskonservativen Gabriele Kuby statt. Zeitplan und Ablauf gerieten durch antifaschistische Intervention durcheinander.

Veranstaltet wurde die Lesung durch eine fundamentalistische evangelikale Freikirche.

Das „Christliches Zentrum Life“ hielt es für sinnvoll, die reaktionäre Autorin für ein ganzes Wochenende einzuladen. Zum Auftakt veranstalteten sie eine Lesung in ihrem Gemeindezentrum.

Etwa zwanzig ZuhörerInnen, unter ihnen auch der Bürgermeister Schaffer, kamen zu der Lesung.

Kurz nach Beginnn betraten einige engagierte AntifaschistInnen den Raum und verteilten Flugblätter, welche den kompletten Lesungsraum schmückten.

Im Eifer des Gefechts fand eine große mit Sahne gefüllte Waffel den Weg zu Gabriele Kuby und war ab dann ein modisches Accessoire ihrer Garderobe. Das im Anschluss an die Lesung geplante Kaffeekränzchen wurde augenscheinlich vorverlegt.

Kuby meinte „Und das ist jetzt demokratisch?“ Was an einer Sahnewaffel undemokratisch sein soll bleibt wohl ihr Geheimnis. Nach diesem Intermezzo verließen die engagierten AntifaschistInnen die Lesung und machten einen ausgedehnten Spaziergang durch das idyllische Plüderhausen.
Einige übereifrige Christen und der Bürgermeister verfolgten die Teilnehmer des antifaschistischen Kaffeekränzchens und versuchten ihnen mit einen silbernen Kleinbus den Weg ab zu schneiden sowie sie zu filmen und zu fotografieren. Als ihnen das nicht gelang, zogen sie resigniert wieder ab.

Egal ob „Demo für ALLE“, Lesungen, oder ähnliche Veranstaltungen. Als AntifaschistInnen werden wir immer dann intervenieren, wenn reaktionäre Denkweisen an die Öffentlichkeit gehen wollen.

Es gibt kein Recht auf rechte Propaganda!

Euer Antifaschistisches Kaffekränzchen